Tropenreisen


Zeit zu reisen - Zeit zu leben

Nicht nur Las Vegas oder Macau: Singapur als Glücksspielparadies

Wenn Sie von Glücksspielmetropolen hören, kommt Ihnen Las Vegas wahrscheinlich zuerst in den Sinn. Die Stadt ist der Inbegriff des freien und offenen Lifestyles Amerikas und wurde in vielen Filmen und Serien aufgegriffen. Doch Las Vegas ist längst nicht mehr die einzige dominante Kraft. Seit Jahren hat sich auch das chinesische Macau seinen Ruf als Glücksstadtmetropole ausbauen können und gilt mittlerweile als größter Konkurrent von Las Vegas. Bei all der Aufmerksamkeit, die die beiden Städte bekommen, fallen viele lohnenswerte Alternativen jedoch häufig zu kurz aus. So hat sich beispielsweise vor allem Singapur zu einem guten Reiseziel für Casinotouristen entwickelt und kann als Geheimtipp verstanden werden.


Singapur Glücksspielparadies
Pixabay

Singapur ist eine absolute Erfolgsgeschichte. Innerhalb von wenigen Jahrzehnten wurde die Stadt in eine blühende Metropole verwandelt, die mit ihrem Glanz und Geschäftsgeist stetig neue Höhen erreichen will. Eine dieser Höhen ist die Stellung der Casinos. Das erkennt man gut, wenn man einen Blick auf die Umsätze der Casinos wirft. So führen hier die USA weltweit, gefolgt von Macau und Kanada. Singapur belegt jedoch direkt danach den vierten Platz. Besonders bemerkenswert daran ist allerdings die Tatsache, dass es nur zwei Casinos in ganz Singapur gibt, die diesen Erfolg tragen. Dies wirft die Frage auf, welches Potenzial die Stadt noch hätte, wenn die Casinoszene weiter ausgebaut werden würde. Insbesondere an der Online Casinobranche lässt sich solch eine Entwicklung gut erkennen. Diese verzeichnet seit Jahren schon ein rapides Wachstum, welches mitunter der wachsenden Anzahl der Anbieter zu verdanken ist. Natürlich spielen hier jedoch auch andere Faktoren mit hinein. Beispielsweise sind die Einstiegshürden in den Markt vergleichsweise gering. So spielen Sie Casino online bequem von Zuhause aus, ohne große Aufwände hinsichtlich der Anfahrt auf sich nehmen zu müssen. In den physischen Spielbanken, wie in Singapur, wird einem dafür jedoch ein anderes, spezielles Ambiente geboten und die Möglichkeit, eine neue Stadt kennenzulernen.

Da Singapur jedoch schon große Erfolge in der Casinowelt gefeiert hat, sind mehr Anbieter nicht unbedingt notwendig. Dies wird deutlich, wenn Sie einen Blick auf die beiden vorhandenen Casinos werfen. Im Genting's Resorts World Sentosa finden Sie eine Casinofläche von 15.000 Quadratmetern vor, wo man auf über 500 Tische verteilt alle erdenklichen Kartenspiele finden kann. Dort gibt es ebenfalls elektronisches Roulette sowie mehr als 2400 Spielautomaten. Das zweite Casino stellt das Marina Bay Sands dar, dessen Architektur Ihnen in Erinnerung bleiben wird. Dort erwartet Sie ebenfalls eine Casinofläche von mehr als 15.000 Quadratmetern mit 1500 Spielautomaten. Zwar ist die Gesamtzahl damit geringer als beim Genting's Resort, dafür überbietet das Marina Bay Sands seinen Konkurrenten allerdings mit seinen 600 Tischen, wo man ebenfalls eine reiche Auswahl aller beliebten Spiele finden kann. Beide Casinos zeichnen sich durch ihre sehr luxuriösen Inneneinrichtungen aus und verfügen über vorzügliche Restaurantangebote.


Marina Sands Hotel
Pixabay

Der Eintritt für Touristen in beide Casinos ist kostenlos und ab 21 Jahren möglich. Das einzige, das man hier vorweisen muss, ist der Reisepass. Die Bürger Singapurs sowie Leute mit uneingeschränkter Aufenthaltsgenehmigung zahlen pro Eintritt jedoch 150 S$ (ca. 100 Euro) und zusätzlich eine Jahresgebühr von 3000 S$ (ca. 2000 Euro). Trotz dieser Gebühren stammen 60 Prozent aller Casinobesucher aus dem Stadtstaat selbst, was zunächst überraschen mag. Das stellt jedoch eine ideale Möglichkeit dar, den Spieleabend dafür zu nutzen, die Einheimischen und deren Kultur besser kennenzulernen.



<= zurück zu Reise-News