Karibik
+++ Wir verkaufen top-level Reise Domains - schneller, einfacher und sicherer Transfer +++

Panama


Panama Video   ---  Karte einblenden   ---  Flug suchen  ---   Kalender einblenden


buchen mit agoda*    ---   buchen mit booking.com*


Panama Kanal - tropischer Regenwald - unberührte Strände - Inselperlen - Abenteuerland

Panama boomt! Als Reiseland wird Panama gerade erst entdeckt. Es lockt mit einsamen Stränden, hunderten kleiner Tropeninseln an der karibischen Küste und an der Ozeanküste des Pazifiks, und mit intakten tropischen Regenwäldern, von denen viele unter Naturschutz gestellt wurden. Der Ökotourismus soll die touristische Zukunft Panamas sein.

Langfliegen ab 219,99 Euro.
Mit der neuen Condor z.B. nach Calgary, Mauritius oder Punta Cana.
www.condor.de





Über Panama

Panama, das mit 75.500 qkm kaum größer ist als Bayern, verbindet Nord- und Südamerika, sowie die Karibik und den Pazifik. Vor den Küsten befinden sich über 1500 tropische Trauminseln. Lange war das tropische Land nur durch den Panamakanal bekannt, doch durch seine besondere Lage und seine vielfältige Landschaft und Natur hat es ungeheuer viel zu bieten und gilt heute als touristischer Geheimtip. Von den nur 3,3 Millionen Bewohnern lebt fast jeder Vierte in Panama-City, der boomenden Hauptstadt an der Pazifikküste. Nächst größere Städte sind Tocumen, David und Colón mit jeweils unter einhundert tausend Bewohnern. Ansonsten finden sich nur kleinere Ansiedlungen und Orte verstreut zwischen den Grenzen zu Costa Rica und Kolumbien. Im Westen erheben sich schroffe hohe Berge mit tiefen unzugänglichen Tälern. Hier steigen die höchsten Gipfel bis über 3477m hoch, mit dem Mount Barú als einzigem Vulkan Panamas. Die Berge sind umringt von dichtem tropischem Nebelwald. Zur Karibikküste hin erstrecken sich Sumpf- und Mangrovenlandschaften. Hier regnet es außergewöhnlich viel und oft. Die vorgelagerten Inseln des Bocas del Toro Archipels gehören zu den ersten Reisezielen des Landes, die unter anderem wegen ihrer schönen Strände und Schnorchelgebieten vor einem touristischen Boom stehen. An der westlichen Pazifikküste finden sich sehr konträre Landschaftsbilder mit Weideland und steppenartiger Vegetation, denn hier regnet es seltener, da sich die Region im Windschatten der Kordilleren befindet. Beiderseits des Panamakanals in der Landesmitte wächst üppiger grüner Tiefland-Regenwald, in dem sich der Gatun-See als Teil des Kanals erstreckt. In den dort eingerichteten Nationalparks befinden sich Dschungelresorts und Trecking- und Wildwasserrafting-Möglichkeiten. Im Golf von Panama auf der Pazifikseite liegen die tropischen Koralleninseln der Islas de las Perlas, die mit dem Schiff oder Flugzeug von Panama-City aus erreicht werden können. Der Tourismus hält sich dort noch in Grenzen, es gibt wenige Resorts, und die Einheimischen leben nach wie vor von der Perlenzucht. Den Osten Panamas prägen mittelhohe Bergketten und dichter Regenwald. Das Gebiet ist kaum bewohnt und wird von kolumbianischen Schmugglern und paramilitärischen Organisationen beherrscht. Von Reisen auf eigene Faust wird abgeraten. Hier endet die Panamericana, die längste Straße der Welt, die von Alaska bis Feuerland führt, jedoch im Darien, der östlichen Provinz Panamas als Schlamm- und Schotterpiste im Regenwaldsumpf unterbrochen ist. Die Region nördlich der Darienberge an der östlichen Karibikküste ist autonome Provinz der Kuna-Yala-Indianer, einem Volk von ca. 60.000 Eingeborenen, die die Küste und die Inseln des Archipelago San Blas mit über 200 kleinen und kleinsten Korallen- und Palmeninselchen aus dem tropischen Bilderbucht bewohnen. Eine Reise in diese Region, die zu den schönsten und unberührtesten tropischen Gebieten der Welt zählt, ist nur mit Genehmigung und in Begleitung von Kuna-Yala-Indianern erlaubt.

Neben den grandiosen Landschaften beeindruckt auch die Tier- und Pflanzenwelt Panamas. Tropische Blumen, Bäume, Insekten und Vögel gibt es zu Hunderten und Tausenden. Dazu kommen etliche Affenarten und seltene Säugetiere. Nicht weniger vielfältig sind die gut erhaltenen Korallenriffe an beiden Küsten, die sich bei Tauchern zunehmender Beliebtheit erfreuen. Auch brüten an vielen einsamen Stränden Meeresschildkröten. Etwa 35% des Landes sind heute Naturschutzgebiete.

In Panama ballt sich der Reichtum der Natur auf kleinstem Raum. Mit Auto oder Flugzeug kann man die unterschiedlichen Regionen schnell erreichen und in relativ kurzer Zeit viel vom Land entdecken. Jedoch sollte man bedenken, dass die Kriminalitätsrate in den Städten und in der Provinz Darien recht hoch ist und individuelles Reisen Erfahrung und Vorsicht braucht.

mehr Informationen: Panama =>

Reisen mit Expedia Anzeige

Reiseziele

Panama City - Colón - Islas de las Perlas - Boca de Toro - Isla Contadora - Isla Saboga - Isla Coiba - Islas de San Blas - Baru Vulkan

Anreise

Amerikanische Fluggesellschaften fliegen via USA, Iberia via Madrid nach Panama City.

Inlandsflüge sind möglich mit z.B. Air Panama oder Aero Perlas.

Visum

ist nicht notwendig; Reisepass muss noch sechs Monate gültig sein



Panama Karte



Flug buchen - Hotel buchen - los geht´s



Anzeige: Liebe, Freude, Harmonie - das zeitgemäße Buch der Selbsterkenntnis - jetzt bei amazon